Alkohol & Chemo..

… kann das gut gehen? sollte man das tun? sollte man es nicht tun? Was tut man seinem Körper damit (zusätzlich) an?

Darüber kann man einiges im Internet lesen… von „oh Gott, bloß nicht“ bis „naja, was soll´s.“

Die Frage, die ich den Ärzten bisher in regelmäßigen Abständen gestellt habe: „Gibt es irgendwelche Einschränkungen?“ – Antwort: „Nein, machen Sie alles so wie bisher auch, sofern es möglich ist.“

Bedeutet für mich: „Hallöchen Rotwein.“ 🙂 (und Sport natürlich nicht zu vergessen).
Natürlich habe ich dann auch noch einmal nachgehakt: „Also auch beim Alkohol und Sport?“ – Antwort: Generelles Bla Bla über regelmäßigen Alkoholkonsum (in Maßen, nicht zu viel etc.), aber ansonsten nichts einzuwenden.

Bei meiner ersten Chemo hat eine der Patientinnen erzählt, dass ihr der Rotwein an den ersten drei Tagen nach der Chemo nicht so richtig schmeckt (KATASTROPHE), was ich als „pro Wein“ sehe. Aber man bekommt die Frage nach dem Alkohol tatsächlich sehr häufig gestellt. Demnächst stehen Geburtstage, Weihnachtsfeiern oder einfach
nettes Zusammensein mit Freunden (schließt das jetzt Geburtstage und Weihnachtsfeiern aus? :-)) an und ich bekomme immer wieder mit erstauntem Gesicht die Frage gestellt: „Darfst Du denn Alkohol trinken?“. Da ich nichts gegenteiliges von den Ärzten gehört habe, bejahe ich diese Frage natürlich.

Und ganz ehrlich, wenn sich Alkohol und Chemo nicht vertragen, hätte ich das doch mittlerweile merken müssen (schrieb sie und nahm einen Schluck Dornfelder…Danke an Janet für das lecker Essen heute und die derbst nette Gesellschaft ;-)).

Ich werde daher wie immer nicht viel auf die Meinung anderer legen und einfach gucken, wie es mir damit geht. Man kann sich über jedes Thema kaputt lesen und sicherlich gibt es auch Menschen, die allein vom Lesen schon irgendwelche Beschwerden bekommen, aber das bin bestimmt nicht ich. Also fühle und höre ich weiterhin auf mich und tue was mir gut tut….und wenn das gerade ein Glas Dornfelder ist, dann ist das so 🙂

Prost!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Chemotherapie, Ich fühle... abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Alkohol & Chemo..

  1. Betti63 schreibt:

    Bin im Januar mit der Chemo angefangen und habe mich vom Alkohol ferngehalten. Mittlerweile bin ich bei meiner 9ten angekommen und alles schmeckt so ???bäh, nicht zu beschreiben außer mein Lieblingsgetränk Bier, dann bekomme ich auch Appetit und esse etwas. Bisher habe ich aber überall gelesen das es mir nicht gut tuten soll. Ist ja auch ein Nervengift und davon bekomme ich ja eigentlich genug. Trinke es aber dennoch und habe festgestellt ich merke den Alkohol nicht, bzw. werde nicht betrunken kann aber dadurch sehr aktiv werden, dh. putzen, aufräumen… teilweise wie aufgezogen. Die Folgen werde ich noch mitbekommen, ich denke positiv.
    Nur wegen dem Mist sich aus dem Leben raushalten , nö, morgen kann dich ein Auto überfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s