unter- und überschätzt…

Ich konnte es mir (wie ihr wisst) nicht so wirklich vorstellen mit vorerst „nur“ 3 Stunden in den Arbeitsalltag zu starten…“3 Stunden sind doch nix“… „da schafft man doch auch nix“…“ist ja lächerlich“…dachte ich… und wurde mal wieder eines Besseren belehrt.
Am Dienstag hatte ich ein Meeting, was etwas länger als eine Stunde gedauert hat und ich musste feststellen, dass meine Konzentrationsfähigkeit zwischenzeitlich flöten gegangen ist. Niemals hätte ich gedacht, dass mir meine (für mich) selbstverständlichen Fähigkeiten wie z. B. Konzentration und aufmerksames Zuhören schwer fallen könnten…ok, „schwer“ ist jetzt etwas übertrieben geschrieben, aber ich habe es deutlich gemerkt, dass mein Hirn erst einmal wieder etwas Training braucht…scheint sich am Rest des Körpers zu orientieren. Damit habe ich den Einstieg in das Arbeitsleben eindeutig unterschätzt…oder mich überschätzt…je nachdem…

Was ich auch etwas falsch eingeschätzt habe, ist meine alte „Ich-mache-alles-und-das-sofort-und-am-besten-heute“-Gewohnheit. Die muss ich seit Tag 1 bekämpfen. Bei momentan 3 Stunden täglich habe ich für mich nicht ansatzweise das Gefühl, dass ich etwas nennenswertes am Tag schaffe…ich will schon wieder zu schnell zu viel…und da kommt ganz schnell der Gedanke auf, von zu Hause „mal eben kurz“ dies oder das zu machen… Aber ich übe mich in Zurückhaltung.

Echt krass, wie schnell man direkt wieder in die alten Gewohnheiten zurückfallen „will“.
Aber das Positive: ich erkenne es! 🙂 Immerhin hat sich also insofern etwas getan und ich beobachte und korrigiere mich quasi selbst.

Auf jeden Fall bin ich froh, wieder zu arbeiten und kann mich auch wirklich glücklich schätzen, dass ich von meinen Kollegen und meinem Vorgesetzten so unterstützt werde. Das ist nicht selbstverständlich und das schätze ich sehr (und vor allem nicht falsch ein)!
Mir wird ja fast eingehämmert, dass ich nicht wie früher alles an mich reißen und dass ich auf meine Work-Life-Balace achten soll. Und dann muss ich mich von meinen Kollegen fast anschreien lassen, weil ich schon 5 Minuten länger als die vorgesehenen 3 Stunden am Platz sitze…da muss ich mich ja schon zusammenreißen um nicht mit einem „Übertreibt es nicht, ich kann auf mich selbst aufpassen!“ rauszuplatzen 😉 (hey, ihr kennt mich).
Aber im Ernst: Es freut mich, dass sie auf mich gucken…und ich werde mich revanchieren…und wehe es hagelt dann blöde Sprüche 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ich fühle..., Wiedereingliederung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu unter- und überschätzt…

  1. eine der ermahnenden Kollegen schreibt:

    Oh man, kaum eine Woche dabei und wieder ganz die Alte. Üben Sie sich in Geduld junge Frau! 3h arbeiten ist ein SEGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s